Statistiken zu Gewicht

Rund 75 Prozent der Männer und 60 Prozent der Frauen tragen zu viel Körperfett und 25 Prozent der Kinder sind übergewichtig oder fettleibig. Dies bedeutet, dass auch die Inzidenz von Adipositas-bedingten Erkrankungen (wie koronare Herzkrankheit und Diabetes) zunimmt. Abnehmen ist zu einer Multi-Milliarden-Dollar-Industrie geworden. Es ist schwer, einen Tag zu verbringen, ohne die „Antwort auf“ oder eine „Wunder“ Lösung zum Abnehmen zu sehen oder zu hören. Die vernünftige Antwort auf den Verlust von überschüssigem Körperfett besteht darin, kleine gesunde Änderungen an Ihren Ess- und Bewegungsgewohnheiten vorzunehmen. Diese Veränderungen sollten Dinge sein, die Sie als Teil Ihres Lebensstils beibehalten können – auf diese Weise werden Sie abnehmen.

Was man wissen sollte

Ihr Gewicht zu kontrollieren ist eine lebenslange Verpflichtung – nicht nur eine Diät für ein paar Wochen, um Kilos zu verlieren. Denken Sie daran: wenn die Strategien, die Sie zum Abnehmen einsetzen, keine Strategien sind, die Sie für den Rest Ihres Lebens befolgen können, besteht die Möglichkeit, dass Sie jedes Gewicht wieder zunehmen, das Sie verlieren. Eine Diät kann schädlich sein, da unser Körper auf diese Phasen des Halbverhungerns reagiert, indem er seinen Stoffwechsel senkt. Wenn Sie zu schnell abnehmen, verlieren Sie Fett und Muskeln. Muskeln verbrennen Kilojoule, aber Fett nicht. Wenn Sie also mit einer Diät aufhören und zu Ihren gewohnten Gewohnheiten zurückkehren, verbrennt Ihr Körper noch weniger Kalorien als zuvor, da die relative Muskelmasse in Ihrem Körper abgenommen hat und Ihr Stoffwechsel langsamer ist.

Wie man mit dem gesunden Abnehmen beginnt

Verstehen Sie Ihre aktuellen Ess- und Bewegungsgewohnheiten. Sobald Sie sich entschieden haben, gesund abnehmen zu wollen ist, es eine gute Idee, Ihre aktuelle Situation zu verstehen – wie sind Ihre Ess- und Bewegungsgewohnheiten? Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, sie in „Energie rein“ (Diät) und „Energie raus“ (Bewegung) aufzuteilen. Einige der ernährungsbezogenen Gewohnheiten, die zu einer Gewichtszunahme führen können, sind:

  • Nachtessen – Naschen den ganzen Abend.

  • Geselliges Essen – Essen in einer Gruppe von Freunden oder der Familie.

  • Emotionales Essen – Essen als Reaktion auf Ihre Emotionen, sei es Langeweile, Müdigkeit, Angst, Stress, Hochgefühl oder Traurigkeit.

  • Abgelenktes Essen – Essen, während Sie etwas anderes tun (z. B. Fernsehen, am Schreibtisch arbeiten oder in sozialen Medien unterwegs sein).

Alle Themen, die Sie nach dem Ausfüllen Ihres Ernährungstagebuchs identifiziert haben, können dann auf gesündere Weise angegangen werden. Sobald Sie erkannt haben, welche Gewohnheit die Gewichtszunahme verursacht. Ergreifen Sie die richtigen Schritte für Ihre Gesundheit. Machen Sie immer langsamere, aber vorwärts gerichtete Schritte. Moderate körperliche Aktivität von etwa 30 Minuten pro Tag kann unseren Stoffwechsel beschleunigen und uns beim Abnehmen helfen. Wir können auch feststellen, dass wir weniger müde sind und mehr Energie haben, um die Dinge zu tun, die uns Spaß machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.